Neben der spektakulären mehrstündigen Blockade eines Kohlezugs, mit der ein Team als Gewinner der Amsterdamer Climate Games 2014  hervorging, gab es zahlreiche andere kreative Aktionen, wie etwa Karten- und Volleyballspiel vor den Werkstoren, die schwimmende Annäherung an das Kraftwerk vom Hafenbecken aus, waghalsigen Bannerdrops und gut sichtbaren Kohlewaggon-Markierungen.

Eine Übersichtskarte des Speielverlaufs findet sich hier:

http://www.klimacamp.ausgeco2hlt.de/

Die BlockiererInnen waren übrigens etwas mehr als 24 Stunden in Haft und sind zu einem Gerichtstermin Anfang Oktober in Amsterdam geladen.